Globalisierung

Die Berufsanforderungen für Ingenieure*innen umfassen zunehmend ein Zurechtfinden in globalisierten Entwicklungs- und Produktionszusammenhägen und eine Sensibilität für interkulturelle Fragestellungen.

Unter der Zielsetzung, die ingenieurwissenschaftliche Hochschulausbildung um internationale Komponenten anzureichern, arbeitet ELLI am Standort Bochum mit dem International Office der RUB und den Fakultätsbeauftragten sowie Studierendenvertretern der drei ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten zusammen.

Ein Kernelement der Maßnahmen bildet dabei auch in der zweiten Projektlaufzeit die Förderung studienbezogener Auslandsaufenthalte. ELLI arbeitet außerdem daran, die Attraktivität eines Studiums in Deutschland für ausländische Studierende zu erhöhen und den Austausch zwischen deutschen und ausländischen Studierenden vor Ort in Bochum anzuregen. Die ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten der RUB werden durch ELLI in der strategischen Anwerbung von Incomings begleitet.

Diversity-Tag 2019
Entrepreneurship und Diversity

Am 28. Mai hat das Projekt ELLI im Rahmen des Diversity-Tages eine Veranstaltung zu Entrepreneurship und Diversity ausgerichtet. Den Auftakt bildete ein Vortrag zu Geschlecht und Entrepreneurship von Jun.-Prof.in Dr. Kerstin Ettl von der Universität Siegen. Darauf folgte eine Panel-Diskussion mit Akteur*innen der RUB.

Weiterlesen



GoING Abroad:
Im Rahmen dieses speziell auf ingenieurwissenschaftliche Studierende zugeschnittenen Programms finden regelmäßige Informationsveranstaltungen zu Beginn jedes Wintersemesters statt, die vielfältige Beratungsexpertise zu Auslandsaufenthalten mit studentischen Erfahrungsberichten kombinieren. Begleitet wird das Veranstaltungsformat von einem Newsletter und einer umfangreichen Broschüre.
Mehr erfahren.


Buddy-Programme, Sprachtandems und interkulturelle Tutorien:
Um internationalen Studierenden den Start an der RUB zu erleichtern und gleichzeitig das Studium deutscher Ingenieurstudierender um internationale Erfahrungen zu bereichern, wird durch Buddy-Programme, Sprachtandems und interkulturelle Tutorien die Vernetzung beider Gruppen gefördert.


Recruiting-Kampagne für Studierende aus Industrienationen:
Ziel dieser standortübergreifenden Kampagne ist es, mittels Video-Testimonials die Motivationen und Bedürfnisse internationaler Studierender in Deutschland zu ergründen und gleichzeitig die Attraktivität des Studienstandorts Deutschland für Ingenieurstudierende aus strategisch wichtigen Partnerländern zu stärken.


Produktiver Umgang mit Vielfalt- Diversitykompetenz für Lehrende:
Diversity und Chancengleichheit sind Querschnittsaufgaben, die in allen Handlungsfeldern umgesetzt werden sollen. Dies betrifft sowohl Aspekte von Geschlechtergerechtigkeit und interkultureller Sensibilität als auch sprachliche und bildungsbiografische Vielfalt. Sowohl in der Lehre als auch in den unterstützenden und beratenden Strukturen sowie in Informationsangeboten soll das Prinzip der Chancengleichheit umgesetzt und auf die Heterogenität der Zielgruppen eingegangen werden. Dazu erhalten Lehrende sowie Multiplikator*innen in der Verwaltung zusätzliche Fortbildungsangebote, die Wissen und praktische Kompetenzen zu Vielfalt und Gleichberechtigung, kollaborativem Lernen und partizipativen Strukturen stärken sollen. Der Workshop ‚start up teaching‘ adressiert vor allem die Fortbildungsbedarfe junger Lehrender am Beginn ihrer Lehrtätigkeit und stellt einen praktischen Einblick in die Herausforderungen diversitysensibler Lehre bereit.