Mary-Walton-Mentoring

für Masterstudentinnen




Chancen nutzen, eigene Wege gehen. Karriereplanung für Ingenieurinnen


Das Mary-Walton-Mentoring


Das Mary-Walton-Mentoring (MWM) ist ein Peer-Mentoring für Masterstudentinnen der Fakultät Maschinenbau. Das Programm unterstützt eine feste Gruppe von Studentinnen beim Berufseinstieg. Im Zentrum stehen die eigenen Erfahrungen sowie geschlechts- und fachspezifische Herausforderungen für die eigene Karriereentwicklung.

Mentoring fördert Sie durch…



  • Austausch persönlicher Erfahrungen in einer vertraulichen Atmosphäre
  • Erkennen und Reflektieren der eigenen Fähigkeiten
  • Rat und Unterstützung bei der Planung des Berufseinstiegs
  • Inspiration bei der Entwicklung des individuellen fachlichen Profils
  • Tipps für gutes Selbstmarketing in einem männlich geprägten Arbeitsmarkt
  • Vermittlung von beruflichen Kontakten und direkten Einblicken in den Arbeitsalltag.

Folgende Bausteine gehören zum Programm:
 


Eine ausführliche Beschreibung der Inhalte finden Sie unter Programmaufbau. Informationen zur Bewerbung und dem aktuellen Durchlauf gibt es unter Bewerbung und Termine.



Wer war Mary Walton?

Mary Elizabeth Walton war eine US-amerikanische Erfinderin des neunzehnten
Jahrhunderts, die sich vor allem mit der zunehmenden Umweltverschmutzung
während der Industrialisierung befasste. Sie entwickelte Patente zur Abgasreinigung und zur Lärmreduzierung im Schienenverkehr. Sie arbeitete komplett eigenständig, ohne den Rückhalt einer Universität oder eines Forschungsverbundes.



Das Mary-Walton-Mentoring wurde von 2016 bis 2019 durch das Gleichstellungsbüro der RUB im Rahmen des Lore-Agnes-Programms gefördert.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Kontakt

Kate Konkol, B.A.
E-Mail: mentoring-mb@rub.de